Aktivstall an der Reithalle (voraussichtlich ab 2019)



  • der bestehende Boxenstall wird 2019 in einen Aktivstall umgewandelt
  • 15 Plätze
  • 4 Fressplätze in Heudosierern
  • 1 Kraftfutterstation mit Selektionsmöglichkeit auf die Koppel
  • 1 eingestreute Liegehalle (230 qm) mit 2 Abteilen
  • 2 Integrations- und Krankenboxen, Eingangsschleuse, 5 frostfreie Tränken
  • befestigte Wege- und Auslaufflächen


Wir bauen den bestehenden Boxenstall um zum

Aktivstall an der Reithalle











 

 


Bild © HIT Hinrichs Innovation + Technik GmbH

Die Heufütterung erfolgt hier über Heudosierer. Diese funktionieren ähnlich der Kraftfutterstation. Das Pferd betritt einen Einzel-Fressstand. Hat es Anrecht auf Heu, öffnet sich der Schieber im Kopfteil und das Pferd kann Heu fressen. Ist die programmierte Zeit um, schließt sich der Schieber wieder und das Pferd verlässt die Station.



Bild © HIT Hinrichs Innovation + Technik GmbH

Die Tagesmenge an Heu wird über die Gesamtfresszeit gesteuert. So kann jedem Pferd individuell die passende Menge Heu zugeteilt werden. Außerdem kann die Fütterung auf beliebig viele Mahlzeiten verteilt werden.


Bild © HIT Hinrichs Innovation + Technik GmbH

Damit ist dieser Stall ideal für Pferde, deren Heumenge individuell gestaltet werden soll.


 

 

 

 

Bild © HIT Hinrichs Innovation + Technik GmbH

 Hier das Beispiel einer Kraftfutterstation mit Selektion. Die Kraftfutterstation teilt jedem Pferd individuell Kraft- und Mineralfutter in kleinen Portionen zu. Anschließend entlässt die Station das Pferd zurück in den Aktivstall, oder, wenn es ein Anrecht hat, auf die Koppel.

Die Pferd können selbständig von der Koppel zurückkehren. Ansonsten holen wir alle gleichzeitig zu einem festgelegten Zeitpunkt zurück in den Aktivstall

 

Im Aktivstall an der Reithalle dient der ehemalige Boxenstall als  große eingestreute Liegehalle mit 230 qm, die in zwei Teile getrennt ist. So findet jedes Pferd einen Platz zum Ruhen.



Zwei Boxen des Boxenstalls bleiben als Integrations- und Krankenboxen erhalten. Hier können sich neue Pferde in aller Ruhe an die neuen Mitbewohner gewöhnen. Verletzte oder erkrankte Pferde (sofern nicht ansteckend) können sich hier mit Kontakt zur Herde auskurieren.


Die Schleuse dient als sicherer Ein- und Ausgang aus dem Aktivstall.

  
Bild © HIT Hinrichs Innovation + Technik GmbH

Der Computer erkennt die Pferde anhand eines Transponder-Chips, der in die Mähne eingeflochten ist. Alternativ wäre auch ein Transponder-Halsband möglich








 

 

 

 

Bild © HIT Hinrichs Innovation + Technik GmbH

Der Aktivstall an der Reithalle ist mit Betonpflaster, HIT-Lochgummimatte und TTE-Kunststoffgittern befestigt

 










Du interessierst Dich für einen Platz im

Aktivstall an der Reithalle?



Dann lade den Bewerbungsbogen herunter, fülle ihn aus und sende ihn uns zurück.

Wir halten Dich auf dem Laufenden, wenn die Bezugsfähigkeit näher rückt


 

Dateidownload
Dateidownload

 

 

 

200697